Donnerstag, 18 Juni 2020 21:13

Aktualisiert: Die Geschichte des Limes

Was ist der Limes?

Der Limes ist das größte Bauwerk, das je in Europa vor ca. 2000 Jahren errichtet worden ist.
Es stellt eine befestigte und unüberwindbare Grenzanlage durch die Landschaft dar, die mit
Wachtürmen, Wällen, Palisaden und Kastellen ausgestattet war. So konnten durch den
Limes und den Einsatz der römischen Legionäre die Angriffe germanischer Stämme
abgewehrt werden, die immer wieder versuchten, in die römischen Provinzen einzufallen.
Dies geschah auf dem Land und auf dem Rhein. Der Limes ist nicht nur ein Hindernis,
sondern diente früher als Handelsort, wo die Römer versorgt wurden mit germanischen
Lebensmitteln und Fellen. Bei den Römern war Honig und Fell sehr begehrt.
Der Limes stellte ein deutliches Zeichen dar: Hier beginnt die Macht Roms!
Im 3. Jahrhundert wurde der Limes von den Römern aufgegeben und die Grenztruppen
abgezogen.

Wie lang war der Limes?

Der Limes war 550 Kilometer lang und es gab viele Wachtürme, die zur Überwachung der
Grenze dienten.

 200616 limes orl gross mit beschriftung web cb776de22dcdd4e8435e4900f6c196fd

Woher verläuft der Limes?

Der Limes verläuft durch die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und
Rheinland-Pfalz.


Was sind Palisaden?

Palisaden sind lange, spitze Pfähle, zumeist aus gespalteten Eichenstämmen, die so gesetzt
wurden, dass die flache Seite nach außen zeigte. Sie waren gut im Boden verankert und
ungefähr 2,5-3m hoch. Damit sie besonders stabil wurden, wurden die Hölzer von innen
durch mehrere hölzerne Querriegel verbunden, so dass sie in dichter Reihe nebeneinander
feststanden.

 200618 kastell e8fce966e8aeeb9a8fa8ca8c9549a154

Was sind Kastelle?

Kastelle sind römische Militäranlagen (oder auch Befestigungsanlagen) und waren ein
wesentliches Element des römischen Heerwesens. Seine Funktion war, dass das Kastell als
Ausgangspunkt für militärische Operationen diente.

 200618 legionaer

Was ist ein römischer Legionär?

Die römischen Legionäre waren Fußsoldaten. Sie trugen zum Schutz einen 8kg schweren
Schienenpanzer und einen Helm, der 2,5kg wog. Unter dem Schienenpanzer trug jeder
Legionär die Tunika (Untergewand).

Ist der Limes nur eine unüberwindbare Grenze oder wozu wird er noch genutzt?

Früher diente er zur Abgrenzung des römischen Reiches und kümmerte sich um den Warenund
Personenverkehr mit den dazugehörigen Zöllen.
Heute wird er noch als Besichtigungsmöglichkeit genutzt. Man kann entdecken, wie die
Römer damals ihr Reich geschützt haben, zum Beispiel können das Kleinkastell Pohl, die
Wachtposten großer Wald und Wachtposten in der Schneidershecke und das Kastell
Saalburg auch jetzt noch erkundet werden.

Ein Beitrag von Imke Reese aus der Klasse 6c.

Bildnachweise: "Limes": Bild von Th G auf Pixabay. Karte: Mit freundlicher Genehmigung von www.deutsche-limeskommission.de. Kastell: Mit freundlicher Genehmigung von www.anderswohin.de. Legionär: Bild von Judith Meyer auf Pixabay