• Home
  • Unser KWG
  • Aktuelles
  • Jahresbilanz 2019 des Ehemaligen- und Förderverein „Omnibus“ des König-Wilhelm-Gymnasiums Höxter

Jahresbilanz 2019 des Ehemaligen- und Förderverein „Omnibus“ des König-Wilhelm-Gymnasiums Höxter

Eine lange Liste von gelungenen Aktivitäten: „Omnibus“ finanziert viele Projekte mit

Das König-Wilhelm-Gymnasium lebt nicht von Land und Stadt, von Steuergeldern, allein! Die Spenden und Mitgliederbeiträge an den Ehemaligen- und Förderverein „Omnibus“ finanzieren mit, was über die Grundversorgung der Schule hinausgeht.

Wo ist der Verein dabei? Bei allem, was die Schule attraktiv macht – Geld gibt es für die Unterstützung von Festen, Konzerten, Wettbewerbsteilnahmen, Abitur-Rosen, für Begrüßungspakete, Fahrtkosten oder Materialien oder Einrichtungsgegenständen in Fachräumen oder im Schulgebäude.


Was will der Verein? Das Gymnasium Höxter zukunftsfähig und attraktiv erhalten.  
Und was brauchen wir? Nötig sind Ideen, Initiativen und das Engagement von Ehemaligen, Eltern, Lehrern und allen, die es gut mit dem KWG meinen.

Der Ehemaligen- und Förderverein „Omnibus“ des König-Wilhelm-Gymnasiums Höxter hat sich zur Jahreshauptversammlung in diesem Jahr erstmals im „Stellwerk Corvey“ getroffen. Eine gute Wahl, schließlich ist das frühere Refugium des verstorbenen Malers James Donnachie heute ein bekannter Veranstaltungsort – von ehemaligen KWG-Pennälern für die heutigen Schüler sowie für Kulturschaffende in Höxter eingerichtet. Norbert Weber, der als Vorsitzender des „Omnibus-Vereins“ während der Jahreshauptversammlung wiedergewählt wurde, erklärte, dass dringend mehr Unterstützer für das Gymnasium und seine Projekte und Vorhaben gewonnen werden müssten. KWG-Schulleiterin Heike Edeler sagte ihm aktive Unterstützung bei dem Anliegen zu. „Engagement soll Schule machen.“ Das soll als Motto auch für die nächsten Jahre weiter gelten.

In Zeiten, in denen es der Schule aufgrund fehlender finanzieller Mittel immer schwerer fällt, wichtige Initiativen umzusetzen, springt der Förderverein ein.  Der Vereinsbeitrag liegt bei acht Euro für Mitglieder bis 27 Jahre und 20 Euro ab dem 27. Lebensjahr. Der Verein hatte 2019 über 300 Mitglieder, davon sind 201 über 50 Jahre und 116 Mitglieder jünger als 50 Jahre alt. Der Ehemaligen- und Förderverein sieht in dieser Altersstruktur langfristig eine Gefährdung seiner Aktivitäten. Darum soll die Mitgliederwerbung noch weiter aktiviert werden. Für den Vorsitzenden Weber sind die Erhöhung von Attraktivität und Qualität des Unterrichts, die Unterstützung von Eigeninitiativen der Schülerschaft und auch eine ständige Sichtbarkeit des Vereins in der Höxteraner Öffentlichkeit sehr wichtig.

Beispiele für gelungene „Omnibus“-Aktivität sind: Übernahme der Fahrtkosten zur Klimakonferenz, zum Vorlesewettbewerb, zum Teutolab oder zur Uni Bielefeld; Rosen zum Abitur; Kostenübernahme der KWG-Schulbroschüre und des „Omnibus“-Jahres-Magazins; Schüler-Planer, Baumwoll-Taschen, Präsente für die Teilnehmer am KWG-Weihnachtskonzert und Geld für die Roboter-AG und den Weserbergland-Triathlon. Der KWG-Förder- und Ehemaligenverein sponserte in jüngster Vergangenheit zudem weitere oft kleinere Projekte und Anschaffungen in allen Bereichen der Schule. Eine beeindruckend umfangreiche Liste von KWG-Vorhaben zeigt, dass teilweise sogar vierstellige Zuschüsse geflossen sind. Pro Jahr werden zwischen 10.000 und 15.000 Euro vom KWG-Förderverein bereit gestellt.

Der Ehemaligen- und Förderverein hofft, dass möglichst viele KWG-Abiturienten der kommenden Jahrgänge, die Eltern der neuen Fünftklässler und aus allen anderen Jahrgangstufen sowie das Lehrerkollegium Mitglieder im Omnibus e.V. werden. Dank des Engagements vieler Eltern, Ehemaligen und Freunde konnte der Verein die Schule über die Jahrzehnte insgesamt mit einer sechsstelligen Summe unterstützen. Der Förderverein ist als gemeinnützig anerkannt. Daher sind Spenden und Mitgliedsbeitrage steuerlich abzugsfähig. Das Finanzamt akzeptiert in der Regel den Kontoauszug als Spendennachweis.

Hingewiesen wurde in der Hauptversammlung zudem  auf das geplante „Forum Anja Niedringhaus“ im Tilly-Haus in der Westerbachstraße in Höxter. Der fotografische Nachlass der 2014 in Afghanistan ermordeten weltbekannten Fotografin und Pulitzer-Preisträgerin aus Höxter (Abitur 1986 am KWG) soll dort ausgestellt werden. Das Projekt nähert sich der Verwirklichung. Das Niedringhaus-Forum kann dann, wie das benachbarte Forum Jacob Pins, von KWG-Schülerinnen und -Schülern sowie und  Lehrern genutzt werden. Mitglieder aus den Reihen der Schule sind im Niedringhaus-Förderverein immer willkommen.

Begrüßt wurde von den KWG-Förderern eine Initiative, jeweils zum Schuljahrsende im Juni oder Juli ein Sommerfest kurz vor den Ferien zu veranstalten. Das sei für den Zusammenhalt der Schulgemeinschaft und auch als Treffpunkt für alle Ehemaligen ein willkommenes Angebot. 2020 soll das Fest mit Tischen und Bänken auf dem Schulhof erstmals gefeiert werden. Bei dem Schulfest werde es auch Ehrungen von Schülern geben, die etwas Besonderes im Schuljahr geleistet oder sich außerordentlich engagiert hätten.

Der Verein nahm ferner erfreut zur Kenntnis, dass die Zahl der Arbeitsgemeinschaften (AGs) im Schuljahr 2019/2020 weiter zugenommen habe. Rudern, Golf, Chor, Orchester, Bigband, Basketball, Fußball, Klettern, Rechtskunde, Theater, Schulsanitäter, MINT (Mathe und Naturwissenschaften), AG Homepage, DELF, Schülerzeitung, AG Globale Entwicklung/politische Bildung, Physik, Schülerpaten/Streitschlichter, Zehn-Finger-Schreiben und Schach seien im Angebot, so die Schulleitung.

Der „Omnibus“-Verein beteiligt sich zudem an einem Relaunch des Jahresmagazins „Omnibus“. Norbert Weber und Michael Robrecht stehen dem KWG-„Omnibus“-Team mit Rat und Tat zur Seite. Überarbeitet wird auch der KWG-Internetauftritt.

Schulleiterin Heike Edeler zeigte sich mit den aktuellen Schülerzahlen sehr zufrieden. Eine solide Dreizügigkeit mit um die 80 oder mehr Schülern sei bei den Fünfklässlern in den nächsten Jahren zu erwarten. Die Oberstufe habe beim Start im Sommer 2019 einen Zulauf von gut 25 Schülern erhalten, was für die gute Arbeit der Schule spreche. Ein guter 100-Schüler-Jahrgang komme so zustande. Neu am KWG sei ab Sommer die Nachmittagsbetreuung durch das „Projekt Begegnung“, sagte Edeler. Die hohen Anmeldezahlen belegten den Bedarf für Betreuung.

Die nächste Jahreshauptversammlung des Ehemaligen- und Fördervereins ist im Frühjahr 2020 geplant. Die Einladung ist in der Jahresschrift „Omnibus“, die vom Verein herausgegeben wird, enthalten.  Das Magazin wird jedem Mitglied vor Weihnachten zugeschickt.

Michael Robrecht

Bildunterschrift: Im „Stellwerk Corvey“ hat sich der Ehemaligen- und Förderverein „Omnibus“ des KWG zur Jahreshauptversammlung 2019 getroffen: (von links) Heinz-Werner Schuster, Anja Gießmann, Eginard Weyl, Norbert Weber, Heike Edeler und Michael Robrecht

 

Der Vorstand besteht seit Mai 2019 aus folgenden Personen:

1. Norbert Weber (Vorsitzender)

2. Heinz-Werner Schuster (stellv. Vorsitzender)

3. Eginard Weyl (Schriftwart)

4. Anja Gießmann (Kassenwartin)

5. Heike Edeler (Schulleiterin)

6. Rolf Husemann (Schulpflegschaftsvorsitzender)

 

* Kassenprüfer: Michael Robrecht, Michaela Lücking-Freytag

 

So ist der Ehemaligen- und Förderverein  „Omnibus“ zu erreichen:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Postadresse: Omnibus e.V, Triftweg 7b, 37671 Höxter

Unter diesem Link finden Sie eine Beitrittserklärung zum Omnibus e. V.