Kontakt:

Telefon: (05271) 963-7100
Fax: (05271) 963-7120
E-Mail: kwg@hoexter.de

Aktuelles aus dem Schulleben

In diesem Jahr fand auch am König-Wilhelm-Gymnasium keine gewöhnliche, aber dafür eine umso herzlichere Abiturentlassung statt. So wurden die Abiturzeugnisse nicht wie üblich in der Schulaula überreicht, sondern in der Stadthalle Höxter – in zwei…

Die Redaktionen der KWG-Homepage und vor allem die Redaktion der Schülerzeitung "KING'S NEWS" verabscheiden sich in die Sommerferien und wünschen mit diser Digitalausgabe allen schöne und erholsame…

In diesen Tagen verreisen? Das geht, wenn man virtuelle Touren unternimmt! Im Rahmen des Quartalsthemas „Die Geozonen der Erde“ haben die Schülerinnen und Schüler des EF-Kurses Erdkunde EKG1 (Herr…

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c fertigten für das Fach Deutsch bei Frau Garbe in der Zeit ohne Präsenzunterricht Portfolios zum Thema „Heldensagen lesen und verstehen“ an. Sie…

Bei strahlendem Sonnenschein konnten Schulleiterin Heike Edeler, die stellvertretende Erprobungsstufenkoordinatorin Regina Peiffer sowie die Klassenleitungsteams unsere angehenden Schülerinnen und…

Was ist der Limes?

Der Limes ist das größte Bauwerk, das je in Europa vor ca. 2000 Jahren errichtet worden ist.Es stellt eine befestigte und unüberwindbare Grenzanlage durch die Landschaft dar, die…

Ostern 1938 wurde ich nach bestandener Aufnahmeprüfung in die Sexta des König-Wilhelm-Realgymnasium zu Höxter eingeschult. Ein gewaltiger Schritt damals, fast ein Kulturschock für einen 10jährigen Burschen von einem Bauernhof in Boffzen!

Wir waren zunächst 47 Buben, Mädchen gab es auf dieser Knabenschule noch nicht, aber zunächst noch Pennälermützen: Sexta grün, Oberprima weiß, jeder Jahrgang hatte seine Farbe. Ein Photo der Klasse in Quarta (3. Gymnasialjahr) zeigt noch 28 Schüler. Selbst wenn man annimmt, dass vielleicht einige auf dem Bild fehlen, zeigt es doch, wie erheblich "gesiebt" worden war.

Klasse 1938  vermutlich von 1940 Am 1. September 1939 begann der fürchterliche "Zweite Weltkrieg". Schon bald waren alle jüngeren Lehrer "zu den Waffen" gerufen. Auch Direktor Dr. Ludwig Hensel wurde eingezogen. Auf die verbliebenen Älteren kamen erweiterte Aufgaben zu. Stellvertretender Direktor wurde bis über das Kriegsende hinaus Oberstudienrat Hans Müller (Jambus). Bald kamen mit Anna Schubert, Fräulein Sigges und Ella Schmidtke die ersten weiblichen Lehrer an unser Gymnasium.

Während der Unterricht in den ersten Kriegsjahren noch einigermaßen normal lief, stellten sich ab 1941/42 zunehmende Schwierigkeiten ein. Etwa dadurch, dass die Schule in dem sehr kalten Winter 41/42 wegen Koksmangel geschlossen wurde und der Unterricht verkürzt und behelfsmäßig in der Katholischen Volksschule gehalten wurde, die damals noch mit Holzöfen beheizt wurde. Zwar wurde Höxter vom Bombenkrieg verschont, das schulische Leben wurde jedoch immer stärker durch Einflüsse von außen beeinträchtigt. Heilkräuter sammeln, Kartoffelkäfer suchen, Wehrertüchtigungslager für die oberen Klassen, "Kohleferien". Aus ausgebombten oder durch Vorrücken der Alliierten bedrohten Städte im Westen kamen Schüler in die Klassen, die immer wieder nach der geänderten Sachlage neu zusammengestellt wurden, ebenso wie der Unterrichtsstoff, dem Kontinuität fehlte. Ich habe in Chemie dreimal denselben Kram gelernt, es ging einfach nicht weiter.

1943 wurde die Klasse über mir (Gymnasiums-Eintritt 1937) zum Luftwaffenhelfer-Dienst an der Eisenbahnbrücke nach Meinbrexen-Wehrden eingezogen. Anfang Januar 1944 wurde auch ich zusammen mit Klassenkameraden des Jahrgangs 1928 ebenfalls nach Meinbrexen (Wehrdener Weserseite) befohlen. Wir schützten die Brücke, gemeinsam mit wenigen aktiven Flaksoldaten, mit 2 cm-Kanonen gegen Tieffliegerangriffe.

Schulunterricht fand dort in bescheidenem Rahmen in der Essensbaracke statt, nachmittags in Blockunterricht. Dazu kam der entsprechende Lehrer aus Höxter mit dem Bus bis Fürstenberg, von dort ca. 4 km zu Fuß bis in die Flakstellung, später hatte er denselben Weg zurück. Ich erinnere mich an Jambus (Müller) für Deutsch und Latein, an "Dackel Kemper" für Mathe und Chemie, an Studienrat Hebestreit für Geschichte und Erdkunde. Noch heute nehme ich den Hut ab vor diesen Männern, die bei jedem Wetter und bei kleiner werdenden Lebensmittel-Rationen diese Mühen auf sich nahmen. Häufig genug gab es Fliegeralarm, was zu sofortigem Abbruch des Unterrichts und zum Wettlauf an die Kanonen führte. Die Lehrer waren dann mal wieder "umsonst" gekommen.

Im Sommer 1944 wurde eine starke Flakeinheit (Halbbatterie) an der Corveyer Eisenbahnbrücke eingerichtet. Von dort konnten wir in etwa 20 Minuten in unser Gymnasium gehen. Alarm wurde so rechtzeitig ausgelöst, dass wir die Kanonen noch früh genug erreichten. Während meiner Zeit gab es zwei Tieffliegerangriffe durch Lightnings, das eine Mal sieben dieser Doppelrümpfer, die von uns erfolgreich abgewehrt wurden. Allerdings prallten unsere Geschosse von den Fliegern ab, weil empfindliche Bereiche, wie das gläserne cockpit, gepanzert waren. Erst später war jedes Dritte unserer Geschosse eine Panzergranate. - Die Bomben fielen weit neben Brücke und Bahnkörper.

Bei Kriegende waren wir fast alle Soldaten an irgendeiner Front, oder bereits in Kriegsgefangenschaft. Den Einen traf's härter, den Anderen weniger hart, aber zum Glück ist keiner der Klassenkameraden gefallen. Bis auf Karl Pampus sind auch die Lehrer zurückgekommen. Doch insgesamt haben etwa 280 ehemalige Schüler des KWG diesem sinnlosen Krieg ihr Leben geopfert.

Der so genannte Reifevermerk, den die Älteren (etwa 17 Jahre) bei Einberufung zum Wehrdienst als Aussicht auf Zulassung zum Studium erhielten, wurde nach Kriegsende von den Universitäten oft nicht anerkannt. Es galt, ein "echtes" Abitur zu machen. Die westfälische Schulverwaltung richtete Abiturkurse ein. Am KWG begann der erste im Februar 1946. Zu dieser Zeit lief schon ein halbwegs normaler Unterricht, der im Evangelischen Gemeindehaus in der Rodewieckstraße und an anderen Stellen gehalten wurde, weil das Gymnasium von Englischem Militär besetzt war.

Wir waren 13 Teilnehmer in diesem Kursus, die nun recht heftig zu büffeln hatten. Elf stammten aus der 1937er Klasse oder waren von Außen gekommen. Der pfiffige Jambus hatte erkannt, dass die Datumsvorgabe für die Zulassung zu dem Kursus ausgerechnet Elmar Maßmann und mir, den Jüngsten aus unserer Stammklasse von 1938, die Teilname ermöglichte.

Nach den diversen schriftlichen Prüfungsarbeiten wurde die mündliche Prüfung für Samstag, den 24. August 1946, früh 8:30 Uhr angesetzt. Es wurde spannend. Geprüft wurde in den Fächern Deutsch, Latein, Mathematik, Englisch. Prüfungskommission waren Oberschulrat Goldmann (Vorsitz), Dr. Hensel, Oberstudienrat Müller und der jeweilige Fachlehrer. Wir wurden zu Dritt vorgeladen. Abends um 21:30 Uhr war wegen der Sperrstunde zwangsweise Schluß der Prüfung.

Bei 13 Kandidaten war im Durchschnitt jeder eine ganze Stunde dran. Wir hatten alle bestanden. Wenn ich mir allerdings heute mein Zeugnis ansehe, muß ich sagen: So schlecht kann ich doch gar nicht gewesen sein! Jetzt wurde es ernst. Welchen Beruf will ich wählen? Wo bekomme ich an einer Universität in den zerbombten Städten einen Studienplatz? Wie geht es weiter?

Ein Schlaglicht auf die Zeiten wirft folgende kleine Geschichte: Kurz nach 21:30 Uhr konnten wir gehen. Um 22:00 Uhr war Sperrstunde der Militärregierung. Danach durfte niemand mehr auf der Straße sein, es wurde sehr schnell scharf geschossen. Ich konnte unmöglich den Noellenhof, mein Elternhaus, erreichen. Ich fand natürlich Unterschlupf bei Elmar Maßmann in der Wallgasse.

Abitur Jahrgang 1946: Obere Reihe von links: Sander(?), Arthur (Ditz) Diederichs, Klein(?), Helmut (Heppo) Wiesemeyer, Elmar (Mörchen) Maßmann, Otto-Konrad (Harry) Sagebiel, Franz-Josef (Männlein) Schulte, Matthias (Matscheck) Beine, Fritz Tölle. Untere Reihe von links: Kossmann(?), Ridder(?), Dr. Hensel, Hans Müller, Horst-Hans Grothe, Josef (Jüppchen) Wennemann

Außer dem schönen Erinnerungsfoto haben wir in den Tagen danach auch noch eine tolle abendliche Feier auf die Beine gekriegt. War schon was in dieser Zeit der mageren Lebensmittelkarten und Zigarrettenrationen. Letzteres schmerzte insbesondere den Kettenraucher Jambus sehr heftig!

Trotz, vielleicht auch wegen der vielen Kriegsschwierigkeiten gibt es schöne Erinnerungen an diese Schulzeit, an die Kameradschaft, an das Zusammenstehen. Dabei spielt die Erinnerung an Jambus, diesen begnadeten Lehrer Hans Müller, eine hervorragende Rolle. Der war sicherlich auch eine wertvolle, wenn auch unauffällige Hilfe in der politischen Positionierung von uns jungen Leuten im Nazistaat. Ich habe heute noch deutlich vor Augen, wie schwer es ihm fiel, beim Hissen der Hakenkreuzfahne vor den angetretenen Klassen zu Beginn jedes Schuljahres den Arm zum Hitlergruß zu heben und das "Horst-Wessel-Lied" zu singen.

Als der Zeitpunkt unserer Einberufung zum Wehrdienst nahe war, gab er uns den sehr wichtigen Rat, uns als Reserveoffiziersbewerber (ROB) zur Wehrmacht freiwillig zu melden, weil er wusste, dass man auf diese Weise die höchstwahrscheinliche Einberufung zur Waffen-SS vermeiden konnte. - Große und spürbare Zurückhaltung gegenüber dem herrschenden System war auch bei den meisten anderen Lehrern ganz offensichtlich. Offener Protest oder gar Widerstand wäre mit KZ und dem Tode bestraft worden.

Die Erinnerung an das Abitur vor nunmehr 60 Jahren wäre unvollständig, ohne Dank zu sagen jenem König-Wilhelm-Gymnasium von Höxter und seinen hervorragenden Lehrern, die allen Widrigkeiten zum Trotz unsere Erziehung zu erwachsenen Menschen so erfolgreich gefördert haben. Es schmälert dabei das Verdienst der anderen keineswegs, wenn ganz weit vorn unserem Jambus, dem unvergesslichen Hans Müller, ausnehmend respektvoller und warmherziger Dank dargebracht wird.


Dr. Ing. Arthur Diederichs aus Würzburg (Studium der Elektrotechnik an der TU Braunschweig, Tätigkeiten im Hause SIEMENS in Berlin und Würzburg, zuletzt in Leitender Stellung. Verheiratet, 4 Kinder)

aus dem OMNIBUS 2006

Aktuelle Informationen während der Schulschließung aufgrund des Corona-Virus

  • A: Wiederaufnahme des Unterrichs (Stand 24.06.2020)
  • B: digitale Lernaufgaben (aktualisiert am 17.04.2020)
  • Busverkehr
  • C: Abitur 2020 (aktualisiert am 22.04.2020)
  • D: Schulfahrten/Schulveranstaltungen (Stand 03.06.2020)
  • E: Leistungsbeurteilung, Versetzung, Zeugnisausgabe (Stand 17.06.2020)
  • F: Links und Materialien zum digitalen Lernen zuhause – OHNE GEWÄHR!
  • Hilfsangebote

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Seit gestern, 23.06.2020, wissen wir aus den Veröffentlichungen des Schulministeriums, dass wir nach den Ferien einen regulären Schulstart planen können. Im kommenden Schuljahr 2020/2021 soll unter Beachtung des Infektionsgeschehens wieder ein weitgehender Regelberieb als Präsenzunterricht ermöglicht werden. Wir hoffen, dass wir am 12.08. mit allen Lerngruppen am KWG regulär starten können und bereiten uns aber auch darauf vor, dass es aufgrund von aktuellen Ereignissen auch noch einmal Änderungen geben kann. Am letzten Schultag (26.06.2020) wird es einen Elternbrief mit näheren Erläuterungen geben.

Seit dem 11.05.2020 sind die Schülerinnen und Schüler der Q1 endlich wieder in die Schule und ab Montag, 25.05.2020, starten wir in die regelmäßige Präsenzphase mit allen Jahrgängen. Aufgrund der Vorgaben des Schulministeriums, und um alle Hgienevorschriften einhalten zu können, muss es durch tageweises Rollieren eine Mischung aus Präsenz- und Distanzlernen geben. Im Elternbrief sind die Präsenztage bereits kommuniziert worden. Wir werden tlw. die Lerngruppen auf mehrere Räume aufteilen müssen, damit immer ein Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden kann. Vor allem in den Jahrgängen der Erprobungsstufe werden dann auch Lehrkräfteteams in den Klassen eingesetzt sein. Klassenarbeiten  werden in der SI nicht mehr geschrieben. In den Elternbriefen für die Erprobungsstufe und die Mittelstufe finden Sie weitere Informationen zum Wiedereinstieg. Die Einführungsphase wurde vom Oberstufenteam per E-Mail informiert. Für die Oberstufe wird der Unterricht vorrangig in der Sporthalle und in der Mensa oder Aula stattfinden. Auf diese Weise müssen die Kurse nicht auf mehrere Lerngruppen aufgeteilt werden.

Um alle Hygienestandards einzuhalten, wurden umfangreiche Vorbereitungen getroffen. Auf den Fluren, im Treppenhaus und auf den Gemeinschaftsflächen müssen Masken getragen werden. Die Verkehrsunternehmen erinnern an die Maskenpflicht in Bus und Bahn und an Haltestellen.
Sofern Schülerinnen und Schüler eine Corona-relevante Vorerkrankung haben oder mit Angehörigen mit entsprechenden Vorerkrankungen in häuslicher Gemeinschaft leben, entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht.  Bei Vorerkrankungen entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Bei grippeähnlichen- oder Erkältungssymptomen oder bei einem  Verdacht von Corona-Erkrankungen im häuslichen Umfeld darf die Schule nicht besucht werden.
In diesen Fällen informieren Sie uns bitte umgehend.

Auch auf der Informationsseite des Schulministeriums finden Sie wichtige Informationen. Damit wir im Gespräch bleiben, nehmen Sie bitte bei Rückfragen oder Unsicherheiten mit uns telefonisch oder per Mail Kontakt auf.

Bleiben Sie und Ihre Liebsten gesund!
Heike Edeler und Hans Nicolas (Schulleitung)

Auch wenn kein regulärer Unterricht stattfindet, werden Lernaufgaben für alle Lerngruppe bereitgestellt. Dazu nutzen wir die Plattform „Nextcloud“, mit der wir seit einiger Zeit am KWG arbeiten. Sie haben über die Klassenleitungen und Tutor_innen einen Link erhalten, mit dem Sie / Ihr Kind die Nextcloud im Browser für die Klasse Ihres Kindes öffnen können / kann. Dort finden Sie Lernaufgaben für die jeweiligen Fächer. Sie erhalten dort auch die E-Mail-Adressen der Lehrkräfte. Darüber können Sie kommunizieren und auch bearbeitete Aufgaben zurücksenden. Das Angebot wird von allen Lehrkräften weiter ergänzt.  Mit den in angemessenem Umfang bereitgestellten Aufgaben soll erreicht werden, dass der Unterricht nach Beendigung der derzeitigen Maßnahmen nach Möglichkeit ohne großen Vorlauf wiederaufgenommen werden kann. Die Bearbeitung der Aufgaben ist verbindlich und wird von den Lehrkräften nachgehalten. Knüpft der Unterricht nach Wiederbeginn an die bearbeiteten Aufgaben an, so werden die Leistungen, die dann, auch infolge des häuslichen Arbeitens, aus dem Unterricht erwachsen, bewertet werden. Selbstverständlich werden gelungene Ausarbeitungen, Präsentationen etc., die zu Hause erstellt wurden und in den späteren Unterricht einfließen, belohnt!
Wenn es z. B. bzgl. der Weiterleitung oder Bereitstellung der Aufgaben Fragen oder Probleme gibt, wenden Sie sich bitte an die Fachlehrkräfte oder die Klassen- oder Jahrgangsstufenleitung. Natürlich steht Ihnen auch die Schulleitung zur Verfügung. Alle Lehrkräfte sind per Mail erreichbar.

Ab dem 23.04.2020 gilt der normale Bus- und Zugfahrplan. Bitte versucht, soweit das möglich ist, Abstand zu halten (1,5 Meter)! Bitte tragt einen Mund-Nasen-Schutz.

Für Schülerinnen und Schüler aus den Ortschaften Fürstenberg und Boffzen: Die Verstärkerfahrten morgens um 7:08 Uhr und 7:13 Uhr werden vorerst nicht gefahren. Bitte nutzt morgens die Fahrten (ab Haltestelle Fürstenberg) mit Abfahrt um 6:45 Uhr und 6:52 Uhr und mittags die Fahrten mit Abfahrt (Haltestelle Weserbrücke) ab 13:25 Uhr! Hier findet ihr den Busfahrplan.

Die Abiturprüfungen beginnen drei Wochen später ab Dienstag, 12. Mai 2020 und dauern bis zum 25. Mai 2020. Die neuen Termine sind unten aufgeführt.
Die Konferenz des Zentralen Abiturausschusses (ZAA), mit dem Schülerinnen und Schüler zur Abiturprüfung zugelassen werden, ist für alle Schulen neu auf den 7. Mai 2020 festgelegt. Die Zeugniskonferenz findet erst nach den Osterferien statt und das offizielle Ende der Unterrichtszeit der Q2 wurde auf den 08. Mai 2020 verschoben. Die externe Zweitkorrektur im Fach Englisch (sowohl LK als auch GK) entfällt. Auch die verpflichtende Abweichungsprüfung entfällt.
Die Abiturientinnen und Abiturienten haben ab Donnerstag, 23.04.2020, die Möglichkeit, sich in der Schule im Rahmen von unterrichtlichen Angeboten auf das Abitur vorzubereiten. Dieses Angebot ist freiwillig und bezieht sich nur auf die Kurse, in denen Abiturprüfungen abgelegt werden. Die Schüler_innen der Q2 wurden bereits über den genauen Zeitplan informiert. Ein Unterricht nach dem regulären Stundenplan ist nicht vorgesehen. Die Schulbusse sollen ab dem 23.04. wieder regulär fahren.

Um in dieser Zeit Transparenz zu schaffen, haben alle Schülerinnen und Schüler der Q2 in der letzten Woche vor den Osterferien einen Überblick über den aktuellen Leistungsstand in allen Fächern erhalten.

Termine der Abiturklausuren:

Fach Kursart Termin
Biologie, Chemie, Physik LK und GK 12.05.
Deutsch LK und GK 13.05.
Erdkunde, Pädagogik, Geschichte LK 14.05.
Französisch GK 15.05.
Englisch LK und GK 19.05.
Spanisch GK 20.05.
Mathematik LK und GK 22.05.
Erdkunde, Pädagogik, Geschichte, Sozialwissenschaften, Religion GK 25.05.

 Termine für die Nachschreibeklausuren

Fach Kursart Termin
Biologie, Chemie, Physik LK und GK 26.05.
Englisch LK und GK 27.05.
Französisch GK 28.05.
Deutsch LK und GK 29.05.
Erdkunde, Pädagogik, Geschichte LK 04.06.
Mathematik LK und GK 05.06.
Spanisch GK 08.06.
Erdkunde, Pädagogik, Geschichte, Sozialwissenschaften, Religion GK 09.06.

Durchführung von Schulfahrten ins Ausland nach den Sommerferien (Erlass MSB 28.05.2020)

Das Schulministerium NRW hat per Erlass für alle öffentlichen Schulen am 29.05.2020 geregelt, dass alle ein- und mehrtägigen Klassenfahrten, Studienfahrten und Schüleraustausche ins Ausland, die im Zeitraum vor den Herbstferien geplant waren, abzusagen sind. Das Land Nordrhein-Westfalen übernimmt die Stornierungskosten. Neue Schulfahrten in das Ausland dürfen zunächst bis zu den Herbstferien nicht gebucht werden. Dies betrifft aktuell die Studienfahrt der Q2 zu Beginn des nächsten Schuljahres. Das bereits eingezahlte Geld wird selbstverständlich zurückerstattet. Die Auszahlungen durch das Land NRW werden allerdings erst ab September 2020 beginnen. Leider können wir zum jetzigen Zeitpunkt keine verlässliche Aussage dazu treffen, ob oder wann diese Fahrten eventuell nachgeholt werden können und dürfen. Diese Fahrt ist immer ein besonderes Highlight der Schulzeit, aber mit Blick auf dynamische Lageentwicklung in der Corona-Panademie und den daraus resultierenden vorsorgenden Maßnahmen ist eine Prognose zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich.

Leider dürfen entsprechend eines Erlasses des Schulministeriums vom 24.03.20 in diesem Schuljahr keine Schulwanderungen, Schulfahrten oder internationale Begegnungen mehr stattfinden. Auch fast alle außerschulischen Veranstaltungen (z. B. Besuche von Museen, Messen, kulturelle oder sportliche Veranstaltungen oder Projekte mit außerschulischen Partnern) müssen abgesagt werden.
Die Lehrkräfte, die die Fahrten oder Veranstaltungen organisieren, sind mit den Klassen und Schülergruppen in Kontakt und werden Sie informieren, sobald es etwas mehr Klarheit bzgl. der Kostenerstattungen gibt. Bitte haben Sie Verständnis, dass dies etwas Zeit in Anspruch nehmen wird.

 

 

Zeugnisausgabe:

Die Zeugnisse werden am jeweils letzten Präsenztag der Klasse von der Klassen- / Jahrgangsstufenleitung ausgegeben:

JG 9: 22.06.2020; JG 8: 23.06.2020; JG 7: 24.06.2020; JG 6: 25.06.2020; JG 5: 26.06.202; Q1: 24.06.2020; EF: 26.06.2020

Notenmitteilung:

Im Präsenzunterricht erhalten alle Schüler_innen eine Mitteilung zum Leistungsstand. Wenn sich Schüler_innen und Fachlehrkräfte nicht mehr im Präsenzunterricht sehen können, nehmen die Fachlehrkräfte  Kontakt mit den Familien auf, falls sich die Note im Vergleich zum Halbjahresergebnis verschlechtert hat oder bei denen die Note 4- oder schwächer auf dem Zeugnis stehen wird.

Sekundarstufe I: Übergang in die nächsthöhere Klasse, Versetzung, Wiederholung

Das Schulministerium hat für dieses Schuljahr festgelegt, dass die Schüler_innen ohne Versetzung in die nächsthöhere Klasse 7- 9 übergehen, es sei denn, die Versetzung ist mit einem Abschluss (z.B. mittlere Reife) oder einer Berechtigung verbunden. Die Klassen- / Jahrgangsstufenkonferenz wird aber den Verbleib in der bisherigen Klassenstufe empfehlen, wenn ein_e Schüler_in dadurch besser gefördert werden kann. Die letzte Entscheidung treffen die Eltern oder die volljährigen Schüler_innen.
Leistungsbewertung: Die Leistungen der Schülerin oder des Schülers sollen im zweiten Schulhalbjahr auf der Gesamtentwicklung während des ganzen Schuljahres unter Einbeziehung der Zeugnisnote im ersten Halbjahr beruhen. Engagierte und gute Leistungen während des „Lernens aus der Distanz“ sollen positiv berücksichtigt werden können. Verbesserungsprüfungen und Nachprüfungen über das gewohnte Maß hinaus sollen es erlauben, den Abschluss oder die Berechtigung nachträglich zu erwerben. Wiederholt ein_e Schüler_in freiwillig das Schuljahr 2019/2020 oder tritt spätestens am Ende des ersten Schulhalbjahres 2020/2021 in die vorherige Klasse zurück, soll dies nicht auf die Höchstverweildauer angerechnet werden.

Sekundarstufe II: Leistungsnachweise und Leistungsbewertung, Nachprüfung

Die landeseinheitlich zentral gestellte Klausur in der Einführungsphase entfällt. Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2019/2020 die Einführungsphase besuchen, gehen ohne Versetzung in die Qualifikationsphase über. Im zweiten Schulhalbjahr der Q1 wird nur eine Klausur in den schriftlichen Fächern geschrieben. Bei der Bildung der  Kursabschlussnote aus den Endnoten beider Beurteilungsbereiche (schriftliche / sonstige Leistungen) kann zugunsten der Schülerin oder des Schülers abgewichen werden. Nachprüfungen in Fächern mit vier oder weniger Punkte der einfachen Wertung sind möglich. Eine Nachprüfung ist nicht möglich in Fächern, die mit null Punkten abgeschlossen wurden.

Nachprüfung zum Erwerb von Abschlüssen der Sekundarstufe I: Eine Zulassung zur Nachprüfung zum Erwerb eines dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschlusses oder des mittleren Schulabschlusses ist auch dann möglich, wenn die Verbesserung um eine Notenstufe in mehr als einem Fach erforderlich ist, um einen Abschluss oder eine Berechtigung zu erwerben. Es finden dann mehrere Prüfungen statt.

Erwerb der Fachhochschulreife (schulischer Teil): Zur Nachprüfung für den Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife liegen erweiterte Möglichkeiten vor.

Beratung: Leider kann es in diesem Schuljahr keinen regulären Elternsprechtag mehr geben. Die Klassen- und Jahrgangsstufenleitungen, die Erprobungs-, Mittel- und Oberstufenkoordination steht genauso wie die Schulleitung für Beratungsgespräche zur Verfügung. Wir werden in jedem Fall eine individuelle Möglichkeit finden eine gründliche Beratung durchzuführen.

 

10 Tipps für Eltern: Lernen mit Kindern
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_zehn-Tipps-Lernen/index.html

Aktuelle Zusammenstellung „Zuhause lernen mit Planet Wissen“:
https://www.planet-wissen.de/sendungen/planet-wissen-homeschooling-104.html

Überblick über das ARD-weite Angebot, das sowohl Ausstrahlungen im TV, Inhalte in der ARD Mediathek also auch Onlineangebote umfasst:
https://www.daserste.de/specials/service/schule-daheim-lernangebote-schueler-corona-krise100.html

Angebot des WDR: www.planet-schule.dewww.wdr.de/schule/digital und in der Mediathek des WDR findet man fachbezogene Inhalte und Lernangebote (Lernspiele, Apps, Simulationen).

Auf dem Deutschen Bildungsserver finden sich weitreichende Angebote digitaler Angebote:
https://www.bildungsserver.de/Digitales-Lernen-zuhause-12754-de.html#Medien_und_Lernprogramme_fuer_die_weiterfuehrenden_Schulen

Die BR Mediathek bietet ein großes Video-Lernangebot, mit dem Schüler*innen für die einige Fächer, wie Deutsch, Englisch, Mathematik, Biologie oder Chemie online lernen können. https://www.br.de/mediathek/rubriken/themenseite-schule-daheim-100

Online-Spiele der Bundesarbeitsgemeinschaft Politische Bildung Online:
https://www.politische-bildung.de/politische_bildung_spiele.html

MINT:
Interaktive Bildschirmexperimente: https://tetfolio.de/NRW-Physik-Experimente
Lernplattform Physik: https://www.leifiphysik.de/
Simulationen: https://phet.colorado.edu/de/simulations/category/chemistry
Lust zum Programmieren? Programmieren mit der Maus: https://programmieren.wdrmaus.de/welcom

Auch Sport- und Bewegungsangebote sollten mitbedacht werden!
Fit durch die Krise: https://www.schulsport-nrw.de/home.html

Mit einem neuen Online-Programm "ALBAs tägliche Sportstunde" bringen wir Bewegung, Spaß und Bildung in diesen für uns alle ungewohnten Alltag: https://www.albaberlin.de/news/details/reaktion-auf-coronavirus-alba-berlin-startet-taegliche-digitale-sportstunde-fuer-kinder-und-jugendlic/
 
Darüber hinaus gibt es zahllose kommerzielle Angebote von z. B. Schulbuchverlagen, die während der Corona-Zeit tw. kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Das Beratungsteam des KWG ist für euch und Sie auch in dieser Zeit da! Hier finden Sie wichtige Hilfestellungen, Ansprechpartner und Kontakte.

Der Kreis Höxter bietet ab sofort ein Corona-Sorgentelefon unter der Rufnummer 05271 – 9 65 65 65 mit professioneller, psychosozialer Fachberatung an. Hier erhalten Sie nähere Informationen.

KWG-Kunstgalerie: Aktuelle Werke unserer Schülerinnen und Schüler (Zufallsbild)

  • Elias Peiffer, 5b

    Elias Peiffer, 5b

  • Kira Lippelt, 5b, Pirateninsel

    Kira Lippelt, 5b, Pirateninsel

  • Lennox Düker, 6b

    Lennox Düker, 6b

  • 1
  • 2
  • 3

Wir kooperieren mit unseren Partnern:

  • Forum Jacob Pins

  • Stellwerk Corvey e. V.

  • Handball- und Leichtathletik-Club Höxter e.V.

  • Kooperation IHK–Schule–Wirtschaft

  • Medienscouts NRW

  • b!lab Beverungen

  • Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds

  • KulturScoutsOWL

  • Musikschule Höxter

  • DFB Partnerschule des Fußballs